Bündnis für Familie Donau-Ries wurde bundesweit zum Bündnis des Monats gewählt!

Bündnislogo

PRESSEMITTEILUNG

Familie wird im Landkreis Donau-Ries groß geschrieben

Auszeichnung „Bündnis des Monats“ geht an das Lokale Bündnis für Familie im Landkreis Donau-Ries

Donauwörth, 01. September 2017 – Zehn Jahre wird das Lokale Bündnis für Familie im Landkreis Donau-Ries im kommenden Jahr alt. Von Anfang an stand in der gemeinsamen Bündnisarbeit aller Akteure das Ziel im Mittelpunkt, Familien im Landkreis zu stärken sowie eine attraktive Zukunftsperspektive für sie zu schaffen. Die vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) eingerichtete Servicestelle Lokale Bündnisse für Familie hat das Bündnis für Familie im Landkreis Donau-Ries als „Bündnis des Monats September 2017“ ausgezeichnet.

In Anbetracht des anstehenden Jubiläums hat das Lokale Bündnis im Landkreis Donau-Ries Bilanz aus einem Jahrzehnt Bündnisarbeit gezogen und den Blick gleichzeitig in die Zukunft gerichtet. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf gehört zu den langjährigen Schwerpunktthemen des Lokalen Bündnisses. „Hier sind wir auf einem guten Weg“, so das Fazit von Bündniskoordinatorin Sina Scheiblhofer, Familienbeauftragte im Landratsamt Donau-Ries. In den vergangenen Jahren wurden viele Kooperationspartner aus Gemeinden und Verwaltung sowie Unternehmen und Verbänden gewonnen und einen Arbeitskreis mit regelmäßigen Treffen eingerichtet. „Unsere Netzwerkpartner schätzen den Austausch untereinander. Vor allem kleinere Betriebe interessieren sich dafür, wie andere Unternehmen zum Beispiel Arbeitszeitregelungen zur Vereinbarkeit gestalten“, so Sina Scheiblhofer.

Netzwerk Ferienbetreuung als neues Bündnisprojekt

Gemeinsam mit seinen Partnern im Landkreis hat das Lokale Bündnis erfolgreiche Projekte ins Leben gerufen, die Eltern bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf unterstützen – die Leihomas und -opas gehören ebenso dazu wie die Babysitterbörse. In diesem Jahr wurde das Projekt „Netzwerk Ferienbetreuung“ ins Rollen gebracht. Für das Netzwerk hat das Lokale Bündnis Gemeinden, Träger und Unternehmen mit ins Boot geholt. „Eine gute Ferienbetreuung ist auch ein wichtiger Standortfaktor. Wir wollen gemeinsam schauen, wie man im Landkreis künftig enger zusammenarbeiten kann, um Bedarf und Angebot für die Ferienbetreuung noch besser zu koordinieren. Oft gibt es gerade in kleinen Gemeinden noch freie Betreuungsplätze, die Eltern aus anderen Orten nutzen können.“ Aktuell wird  ein Leitfaden für die Gründung neuer Ferienbetreuungsmöglichkeiten entwickelt.

Die Bedeutung des Lokalen Bündnisses für den Standort hebt auch Landrat Stefan Rößle hervor. „Gerade in der heutigen Zeit, in der dem Thema Fachkräftesicherung eine so wichtige Bedeutung zukommt, ist die Vereinbarkeit von Beruf und Familie in den Fokus gerückt. Das Bündnis für Familie Donau-Ries hat daher in der Vergangenheit vielen Unternehmen Lösungen für eine familienfreundliche Politik aufgezeigt. Dabei hat sich gezeigt, dass vielen Mitarbeitern in den Unternehmen der Faktor Zeit oftmals wichtiger ist als Geld. Eine Befragung in fünf Modellkommunen in unserem Landkreis hat ergeben, dass viele Familien regelmäßig Zeitstress haben. Gemeinsam wollen wir daher versuchen, die Rahmenbedingungen für Familien in unserem Landkreis so zu gestalten, dass mehr Zeit für Familie bleibt“, so Stefan Rößle.

Bündnisplenum zum diesjährigen Aktionstag

Im Rahmen des Aktionstags stellte das Lokale Bündnis in diesem Jahr die regelmäßig stattfindende Veranstaltung „Bündnisplenum“ in den Mittelpunkt. Unter dem Motto „Vereinbarkeit lohnt sich für alle“ bot die Veranstaltung den passenden Rahmen für Unternehmen, Politik, Verwaltung und Familien aus dem Landkreis, um miteinander ins Gespräch zu kommen und sich rund um das Thema Vereinbarkeit auszutauschen.

Workshops zu familienfreundlichen Unternehmensstrukturen

Künftig will das Lokale Bündnis verstärkt kleinere Unternehmen dabei unterstützen, familienfreundliche Strukturen im Betrieb umzusetzen. „Wir haben gemerkt, dass es dafür einen Bedarf gibt“, so Sina Scheiblhofer. Das Lokale Bündnis bietet regelmäßig Workshops an, zum Beispiel dazu, wie sich kleinere Unternehmen als familienfreundlicher Arbeitgeber stärker positionieren und dadurch junge Fachkräfte gewinnen können. Die angebotenen Fortbildungen zeigen Unternehmen konkrete Bereiche auf, in denen sie Maßnahmen umsetzen können.

Zu den künftigen Schwerpunkten soll auch das Thema Pflege gehören. „In den kommenden Jahren wird die Unterstützung von Seiten der Arbeitgeber für Beschäftigte mit Pflegeverantwortung zunehmend wichtig für eine gute Vereinbarkeit werden“, sagt Sina Scheiblhofer. Zum Thema Pflege will das Lokale Bündnis daher auch das Informationsangebot ausbauen. So sollen unter anderem auf dem Familienportal des Landkreises Donau-Ries wichtige Adressen und ein Notfallplan für Beschäftigte mit akuter Pflegeverantwortung eingestellt werden.

 

Hintergrund

Die Initiative „Lokale Bündnisse für Familie“ wurde Anfang 2004 vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ins Leben gerufen. Ein Lokales Bündnis für Familie ist der Zusammenschluss verschiedener gesellschaftlicher Gruppen sowie Akteurinnen und Akteure mit dem Ziel, die Lebens- und Arbeitsbedingungen für Familien vor Ort durch konkrete Projekte zu verbessern und somit bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu unterstützen.

Derzeit engagieren sich rund 19.000 Akteurinnen und Akteure, darunter circa 7.900 Unternehmen, in etwa 8.000 Projekten. Rund 620 Lokale Bündnisse sind in der Initiative bereits aktiv (Stand Juli 2017). Das Bundesfamilienministerium hat eine Servicestelle eingerichtet, die den Aufbau und die Weiterentwicklung der Lokalen Bündnisse bundesweit koordiniert und unterstützt. Die Initiative „Lokale Bündnisse für Familie“ wird im Rahmen des Programms „Vereinbarkeit von Familie und Beruf gestalten“ durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und den Europäischen Sozialfonds gefördert.

Der Europäische Sozialfonds (ESF) ist Europas wichtigstes Instrument zur Förderung von Beschäftigung und sozialer Integration in Europa. Deutschland erhält in der ESF-Förderperiode 2014-2020 rund 7,5 Mrd. Euro. Davon fließen rund 2,7 Mrd. Euro in das ESF-Bundesprogramm und rund 4,8 Mrd. Euro in die ESF-Aktivitäten der Bundesländer. Mit den Mitteln aus dem ESF-Bundesprogramm sollen die Beschäftigungschancen von etwa 730.000 Menschen verbessert werden.

Weitere Informationen zum ESF finden Sie unter www.esf.de

 

Pressekontakt Bündnis

Lokales Bündnis für Familie im Landkreis Donau-Ries
Sina Scheiblhofer
Landkreis Donau-Ries – Familienbeauftragte
Tel.:     0906 74198
E-Mail: familienbeauftragte@lra-donau-ries.de

    

Pressekontakt Initiative

Servicestelle Lokale Bündnisse für Familie
Tel.:     030 201805-42
Fax:     030 201805-77
E-Mail: info@lokale-buendnisse-fuer-familie.de

drucken nach oben