Wie arbeitet das Bündnis?

Bündnisarbeit4

„Was sind „Lokale Bündnisse für Familie"?

Einfach gesagt: Ein Zusammenschluss verschiedener gesellschaftlicher Gruppen mit dem Ziel, etwas für Familien zu bewirken. Das kann ein lockerer Gesprächskreis sein, eine feste Arbeitsgruppe oder ein eingetragener Verein."

So beschreibt das Servicebüro „Lokale Bündnisse" diese Sache.

Das Donau-Rieser Bündnis ist kein lockerer Gesprächskreis (auch wenn es bei den Treffen  und Veranstaltungen meistens locker zugeht) und wir sind auch kein eingetragener Verein (das muss dann doch nicht sein!).

  • Unser Bündnis ist ein Netzwerk aus gleichberechtigten »Bündnispartnern«.
  • Bündnispartner ist, wer unsere Bündniserklärung unterzeichnet hat.
  • Bündnispartner zu sein kostet nichts. Mit der Unterzeichnung der Bündniserklärung sind keine Verpflichtungen verbunden. Bündnispartner können das Bündnis jederzeit wieder verlassen.
  • Bündnispartner entscheiden selbst, in welcher Form und mit welchen Ressourcen sie im Bündnis mitwirken.
  • Das Bündnis wird von den Bündnispartnern gestaltet. Es kann sich verändern, es soll wachsen, d.h. es können und sollen weitere Bündnispartner hinzukommen.
  • Bündnispartner dürfen und wollen als Bündnispartner genannt werden.

Die Koordination des Bündnisses erfolgt durch den »Familienbeauftragten« beim Landkreis Donau-Ries. Er ist zuständig für die Organisation (Einladungen, Protokolle, Recherchen etc.), ist Bindeglied zwischen den Arbeitsgruppen, Schnittstelle zu anderen Netzwerken und vertritt das Bündnis nach außen (Presse, Veranstaltungen).

Alle 1 bis 2 Jahre findet ein Bündnistreffen statt, zu dem alle Bündnispartner eingeladen werden. Interessierte sind dabei herzlich willkommen.

Aus dem Kreis der Bündnispartner hatten sich zunächst vier Handlungsfelder heraus kristallisiert:

»Familienfreundliche Arbeitswelt - Vereinbarkeit Familie & Beruf«

»Kindertagesbetreuung - Bildung, Erziehung & Betreuung«

»Familienfreundliche Kommunen - örtliche Aktivitäten«

»Erziehungs-/Elternkompetenz - Familienbildung«

Zu diesen Handlungsfeldern sind wiederum Arbeitsgruppen entstanden, die sich mit der Entwicklung von konkreten Projekten und Maßnahmen befassen. Die Arbeitsgruppen arbeiten so eigenverantwortlich und selbständig wie möglich und bekommen soviel Unterstützung wie nötig.

Seit der Bündnisgründung haben einige Arbeitsgruppen ihre Projekte abgeschlossen. Diese AGs wurden z.T. eingestellt, z.T. arbeiten Sie auch mit neuem Auftrag weiter. Neue Projekte und Arbeitsgruppen wurden entwickelt (z.B. zum Thema "Zeitpolitik für Familie".

Im Rahmen der 3 Bündnisplenen und des Projekts "Zeit für Familie" wurden die Ziele und Strukturen der Bündnisarbeit auf den Prüfstand gestellt und wurden Impulse und Anregungen für die weitere Arbeit gesammelt.